Durchsuche Beiträge in Recommendation


PARTY ARTY Vol. 36
a night of vibes from different tribes
fused and hosted by Yaneq

01.10 @ Ritter Butzke, Lobeckstr.30-35, Berlin Kreuzberg
Spoken Word: 22 Uhr
Party und Konzerte: 23 Uhr

MUSIK:
MASSIVE AFRO SOUNDCLASH
ETIENNE (SECOUSSE/RADIOCLIT/THE VERY BEST)
VS. NOMAD (VULKANDANCE/BERLIN)

DIPLOMATICO SOUNDSYSTEM
DJ ILLVIBE VS. SUPERSPECIALGÄST !!!
DJ B.SIDE

KUNST:
ANTON UNAI (LIVEPAINTING)
JEROEN KRAMER (VISUAL SCULPTURE)
NOMAD/ROKKET SKWIRRL (VISUALS/DEKO)
JOVANA POPIC (SCULPTURE)

SPOKEN WORD:
MANFRED PECKEL
HENKAI PAN
KEN YAMAMOTO
BABET MADER & LINA GRÜN
MARIO MENTRUP
YANEQ

BERLIN FESTIVAL 2011 ART VILLAGE Interview Yaneq from [´izem] on Vimeo.

Am vergangenen Wochenende fuhr das Berlin Festival ein gewaltiges Programm nationaler und internationaler Musik Acts auf, um diese alle im ehemaligen Flughafen Tempelhof zu einem prächtigen Budenzauber zusammen zu bringen. Wie sich das anfühlte, haben unter anderem unsere Janes einmal in Worte gefasst. Während wir uns einmal mehr der berliner Urban Art Szene widmeten, die in diesem Jahr auf dem Berlin Festival zu Gast war. Vetreten durch 20 eingeladene Künstler verschiedener Stilrichtungen, die sich alle mit Themenschwerpunkten zum 50. Jahrestag des Berliner Mauerbaus auseinandergesetzt haben. So wurden unter anderem 50 originale Mauerelemente von einigen der Künstler individuell gestaltet, es gab Performances, live-Paintings und -Sklupturen bauen, einen Kunstbasar, Installationen, Fotoausstellungen und jede Menge Mitmachkunst.

Im Weiteren wurde zum ersten Mal der mit 1.000 € dotierte Berlin Festival Art Village Prize vergeben, der eine automatische Teilnahme am Art Village 2012 beinhaltet. Kuratiert wurde das Village von der berliner Szenegröße Jan “Yaneq” Kage, der sich als Veranstalter der genreübergreifenden Kunstparty “Party Arty“, Musiker, Autor, Leiter des “Art Space Schau Fenster” in Kreuzberg und einigem Weiteren einen Namen gemacht hat.

Einige Eindrücke aus dem diesjährigen Art Village, Statements von Yaneq selber und wer den Art Village Prize gewonnen hat, hat Hendrik Thul für uns in einem Video zusammengefasst. Eine Liste aller Künstler des Village’ gibt es nach dem Jump…

Jim Avignon
Poet
Gogoplata
Just
Nomad
44flavours
Crystal Mafia
CZARNOBYL
DAG
KLUB7
Maike Gräf
Pisa73
To@ster by Gobsquad
Stohead
SuperBlast
Süperdesign
Sean Rooney
Paul Snowden
Various & Gould
Zentralnorden

Quelle: http://www.artschoolvets.com/news/2011/09/14/recap-berlin-festival-2011-art-village-interview-mit-jan-yaneq-kage/

PARTY ARTY Vol.35
a night of vibes from different tribes
fused and hosted by Yaneq

21.4. @ Ritter Butzke, Lobeckstr.30-35, Berlin Kreuzberg

Spoken Word: 21 Uhr
Party und Konzerte: 23 Uhr

MUSIK

Mowgli (London)
Die Boys & Ein Girl aka Maral Salmassi
Shir Khan
C&G (Cord of Robosonic & Gaucho of Mutfak Drt)

KUNST

Videoinstallation: Shan Blume
Skulptur: Maike Gräf
Livepainting: DAG

SPOKEN WORD

Broca Areal (Wolf Hogekamp & Lino Ziegel)
Birds of Death (Thomas Mahmoud & Mario Mentrup)
Bas Böttcher
Sulaiman Masoni (Dortmund)
Film: Tequila Kampftrinken 89

Schau Fenster. Schauraum für Kunst, Berlin

21.01. – 13.02.2011
– Haas & Hahn – Jeroen Kramer – Boris Tellegen –

Die Ausstellung »BLOWIN UP THE SPOT. THREE THE HARD WAY« ist die zweite in einer Serie von Ausstellungen kuratiert von Lukas Feireiss, die sich motivischthematisch mit Architektur, Stadt und Raum in der zeitgenössischen Kunst auseinandersetzen.

Die Ausstellung im Schaufenster Berlin präsentiert drei junge Künstler aus den Niederlanden, die sich auf ganz unterschiedliche Weise in Ihrem Schaffen der kreativen Verwandlung urbaner Oberflächen widmen.

Haas & Hahn – Favela Painting (Jeroen Koolhaas & Dre Urhahn) www.favelapainting.com

Jeroen Kramer – City Dust www.city-dust.com

Boris Tellegen – Delta www.deltainc.nl

weiter lesen

PARTY ARTY – Vol. 34 – KLUB7 Special
>>a night of vibes from diferent tribes<<

Line-up:

Live:
JAMMER (big dada, london)
Leg-No (italien)

DJs:
ILLVIBE (miss platnum, marteria)
MIKE OKAY (whatwhat-records/KLUB7)
B SIDE (funkorama, party arty army)
GAUCHO (party arty army)

Spoken Word:
kompiliert vom Grandsigneur der deutschsprachigen Slamszene
WOLF HOGEKAMP: zum Beispiel mit dem frisch gebackenen Berliner Stadtmeister im Poetryslammen, Til Reiners u.v.a. mehr!

Live Painting:
Stohead

Kunst:
Die Künstlergruppe KLUB7 kuratiert in diesem Rahmen 21 Künstler mit der Idee, das BACKPIECE als altes Element der Graffiti-Old-School wieder in Szene zu setzen. Die Jeans-jacke wird als Leinwand genutzt. Sie wird präsentiert auf einer Party, bei der die Künstler selbst die Jacke tragen. Die Auswahl der Künstler ist breit gefächert. Die Spanne reicht vom Oldschool-, über den Newschool-Writer, den Comic-Zeichner, den Illustrator, den Urban-Art-Künstler, dem zeitgenössischen Maler bis hin zum Modedesigner. KLUB7: “Wir wollen die Old-School-Ästhetik, die man sofort mit einem BACKPIECE verbindet, auflockern, witzig sehen, ironisieren, würdigen, aber auch verwerfen.”

weiter lesen

HEIMATABEND
am 11. Dezember 2010
im Festsaal Kreuzberg
Line-up /
DAF – Live
G.I. DISCO
Zentralkapelle
Remmidemmi DJ-Team
Ponypop
Winson

Heimat, dieses tonnenschwere Wort, dieser Mühlstein am Bein der Geschichte, den abzustreifen sich Generationen von Deutschen seit Ende des 2ten Weltkrieges aus den unterschiedlichsten und fragwürdigsten Motiven heraus bemühen. Heimat, dieses mythisch-romantisch verklärte Etwas, das sich ebensowenig in andere Sprachen übersetzen lässt, wie Zeitgeist oder Angst. Heim.at, die leider keine österreichische Domain für Altenpflege ist. Scheiß Heimat! Wie kann man nur eine Party unter den Titel Heimatabend stellen, ohne an Hirschgeweih und Nierentiscch zu denken?

Heimat ist für eine Generation junger, kreativer, zugezogener Berliner die Sozialisation in den 80ern. Mehr ein Zeitgefühl, als ein konkreter Ort. Definitiv kein deutscher Wald. Eher ein stinklagweiliger Vorort, dessen deprimierender Ruhe man nur mit dem Skateboard, mit Punk und Grafitti und Disco zu entkommen vermag. Raus aus dem Grau der angepassten Eltern und der Garagenhöfe ihrer Reihenhaussiedlungen. Rein in die Wahl-Heimat. Heimat sind auch die brennenden Barikaden der Hafen- und der Mainzer Straße. Verschwende deine Jugend und wisse nicht wann sie genau endet!

Drei aus der Party Arty Army, der Maler Christoph Krönke, der Urban Artist Stohead und Party Arty Diktator Yaneq bauen die begehbare Heimat Installation zum Heimat Abend. Ein Wohnzimmer mit Tapete und Sitzgruppe, eine Rippenheizung mit Topfpflanzen vor großem Fenster, ein Balkon mit Tischgrill und Würstchen, Klappstühle und -tisch und ein Geländer über das man seine Schnapsflaschen in die Videoprojektion einer Straßenszene schmeißen kann. Bonjour tristesse! Bonsoir Berlin!

Wiesenland - Way Way Records – Konichiwa Bitche$$ präsentieren
Foreign Beggars
Son of Kick – Sick Girls – The Smells – QMS
Live @ Festsaal Kreuzberg (10.12.2010 ab 23:00 Uhr)

Knapp vor dem Jahreswechsel wird in Berlin wohl heftiger und ausgelassener gefeiert als 21 Tage danach. Grund dafür: Foreign Beggars. Die festivalerprobte Band aus England bringt ihn zurück, den Spirit des Sommers. Das Wort Konzert wäre dem nicht gemessen, was einer Foreign Beggars Live Show als Definition zusteht. An dieser Stelle könnte wieder mit den üblichen Übertreibungen und Lobeshymnen herumgeworfen werden. Stattdessen überlassen wir es doch den knallharten Fakten, die, wie in den nächsten Zeilen zu entnehmen, wirklich Jedem erklärt, wer Foreign Beggars sind. Die Youngstars aus London verbuchen derzeit Features mit Björk, den Gorillaz, Amp Fiddler, Corinne Bailey Rae, OhNo, Guilty Simpson, Wildchild, Dudley Perkins & DJ Vadim auf ihrem Konto. Nun könnte man eigentlich schon einen Schlussstrich unter die ganze Sache setzen. Nee wird noch besser. Was eine Foreign Beggars Show Besonders macht, sind die Wechselspiele der Musikgenres wie Hip Hop, Dubstep und Drum’n’Bass. Dafür sorgen besonders auch die Produktionen der Superlative von Noisia aus Amsterdam. Hinzu kommen noch Produktionen von Bar9, Virus Sundicate oder Machinedrum und schon ist’s fertig. Was? Das muss wohl Jeder am 10.12.2010 im Festsaal Kreuzberg selbst herausfinden. weiter lesen

Party Arty Spezialy & DMY Klublabor feiern “Das Flimmern am Firmament”

Samstag, 27.11. @ Picknick

Dorotheenstr. 90
23 Uhr / 8 €

Unten:

GAUCHO
MUTFAK drt – Live
DJ NARAIN ASHAD (Bangladesh)

Oben:

HITO LOVE
CANTÜRK
FEMALEMACHO

Visuals: Jpech

Der Berliner Künstler DAG, der sich nicht nur durch oft zurückhaltende Bilder, die meist wenig Farbe auf monochromen Grund zeigen, sondern auch durch die Tatsache, dass er schon Clubs wie das E-Werk dekorierte oder Plattencover für das Independent-Label Bungalow entwarf, auszeichnet, präsentiert in seiner nächsten Ausstellung nicht seine eigenen Werke. Vielmehr hat er fünf Künstler eingeladen, ihre Arbeiten in der Kreuzberger Galerie Schau Fenster auszustellen.


Auch wenn alle von ihnen weitgehend ungegenständlich arbeiten, verfolgen sie sehr verschiedene Ansätze. So bezieht sich Dirk Krecker mit seinen Schreibmaschinen-Zeichnungen oft auf Architektur, während Andreas “Sorry“ Steffen zuletzt räumliche Situationen auf ganz eigene Weise nachbildete. Marc Jung sprühte zunächst Graffitis, bevor er sein Kunststudium begann – zuletzt saß er an der Akademie der Bildenden Künste in Wien in der Klasse von Daniel Richter – und zeichnet sich heute vor allem durch die Leichtigkeit und Spontanität seiner Bilder aus. Der Finne Jakko Mattila sucht und findet in seinen Werken Parallelen zum Design. Hannu Prinz hat sich von erzählerischer Figürlichkeit zu frei assoziativer Abstraktion entwickelt.

Wie die Künstler in der Ausstellung, in der neben Zeichnung und Malerei auch Wandarbeiten gezeigt werden, aufeinander treffen, kann mit Spannung erwartet werden.

Ausstellung: 20.11 – 12.12.2010; Galerie Schau Fenster, Lobeckstrasse 30-35, Berlin
Vernissage: 19. November um 19:00 Uhr weiter lesen